Echolink

...seit 2009 wieder in OE9

Echolink Offizielles Icon

 

Bei EchoLink werden vorhandene Amateurfunk-Relais per Voice-over-IP über das Internet vernetzt, aber auch die Verbindung über Funkgeräten auf Direktfrequenzen (sog. Simplex-Links) und der direkte Kontakt (direkt über Voice-over-IP) zwischen Funkamateuren ist möglich. Diese Möglichkeit ist erst seit einigen Jahren zulässig, da die Verbindung von Amateurfunkeinrichtungen mit öffentlichen Kommunikationsnetzen wie dem Internet früher per Amateurfunkgesetz untersagt war.

 

 

Deshalb ist Echolink eine recht neue Anwendung im Gebiet des Amateurfunks. Echolink ist selbst keine eigene Betriebsart, sondern setzt bereits voraus, dass die Betriebsart "Phonie" eingesetzt wird. Mit Echolink sind jedoch völlig neue Verbindungen mit geringstem Aufwand auf der Sender- und Empfängerseite möglich.

 

Ein Beispiel: in Vorarlberg kann man mit einem Handfunkgerät mit einer Ausgangsleistung von einem Watt in FM, direkt mit Sydney, Hong Kong, London oder San Jose in Kalifornien QSOs führen.

 

Es gibt verschiedene Typen von Echolink-Stationen - Prinzipiell dienen alle als "Einstiegspunkt" ins Echolink-System und benötigen zwangsläufig an ihrem Standort auch eine Internet-Anbindung. Folgende zwei Echolink-Node-Typen sind geläufig:

 

Echolink-Simplex-Link: Ein Funkgerät ist auf einer Direktfrequenz mit der Soundkarte eines Echolink-fähigen Computers verbunden. Der Funkverkehr wird eigens auf dieser QRG agewickelt. (Es wird kein Relais mit Echolink-QSOs belegt)

 

Echolink-Relais: Ein Funkgerät ist auf einer bereits bestehenden Relaisfrequenz eingestellt und mit der Soundkarte eines Echolink-fähigen Computers verbunden. Der Funkverkehr wird dann direkt auf dem Relais durchgeführt.

 

Folgende Echolink-Nodes (Simplex-Links und Relaisverbindungen) sind in Vorarlberg im Amateurfunkdienst derzeit erreichbar und aktiv:

 

OE9XVI-L

In Vorarlberg wurde im Herbst 2009 ein Echolink-Simplex-Link mit dem Rufzeichen OE9XVI-L auf dem Vorderälpele, oberhalb von Frastanz (JN47TF), errichtet.

 

OE9XVI-L ist ein Simplex-Link auf der QRG 432.800 Mhz im 70-cm-Band. Zum Einsatz kommt ein YAESU FT-7800 mit 15 Watt Sendeleistung. Durch die besonders Exponierte Lage, und die dadurch resultierende Reichweite wird der Link nicht nur von Vorarlberger sehr gerne verwendet.